Film

DIE WEB-DATEN-
REVOLUTION

Die Webdaten-Revolution

2022 | 10m  12s | Tech & Business

Dieser kurze Dokumentarfilm zeigt, wie öffentliche Daten die Art und Weise verändern, wie Unternehmen sehen, denken und Entscheidungen treffen.

Die Webdaten-Revolution

Wie öffentliche Daten die Art und Weise verändern, wie Unternehmen sehen, denken und Entscheidungen treffen

Sam Walton soll in den Anfängen von Walmart die Geschäfte durch Zählen der Autos auf dem Parkplatz überwacht haben. Stellen Sie sich nun vor, er könnte die Autos in jedem Walmart zählen und diese Daten mit lokalen Werbeaktionen abgleichen, um seine Werbung zu optimieren. Oder wenn er die Online-Preisbewegungen jedes Mitbewerbers nach Postleitzahlen überwachen könnte, um seine Preisstrategien zu optimieren? Oder wenn er die Marke, das Modell und das Alter jedes Autos erfassen könnte, um zu entscheiden, wo die besten Standorte für die Einrichtung von Autocentern sind? Sechzig Jahre nach der Eröffnung von Sams erstem Laden macht die Macht der Datenerfassung im Internet diese einst unlösbaren Fragen auf bemerkenswerte Weise verständlich. Die Vorstandsetagen, Produktlabors und Marketingabteilungen vieler Spitzenunternehmen ähneln jetzt eher Geheimdiensten. Diese Revolution ist zum Teil technisch bedingt: Riesige Netze von Proxy-Servern, die speziell für die Sammlung von Daten im großen Maßstab im öffentlichen Web entwickelt wurden, haben es möglich gemacht, Daten auf äußerst nützliche neue Weise zu sammeln, zu strukturieren und zu interpretieren. Dies ist eine Veränderung in der Größenordnung von Salesforce, das das Kundenbeziehungsmanagement umgestaltet, oder Slack, das die E-Mail im Büro ersetzt. Es ist auch philosophisch: Die Kunst der Führung hängt heute weniger davon ab, die richtigen Antworten zu erraten, sondern vielmehr davon, gute Fragen zu formulieren. Wenn Sie die richtigen Fragen stellen, kann Ihr Wettbewerbsvorteil für einen außenstehenden Beobachter geradezu unfair erscheinen. Aber gute Fragen zu stellen, ist nicht immer selbstverständlich. Wie viel Zeit verbringen Sie mit der Recherche, bevor Sie eine wichtige Entscheidung treffen? Für viele von uns ist die Antwort: nicht viel. Der Mensch stellt von Natur aus Annahmen auf, um eine komplexe Welt zu vereinfachen – er erkennt Muster, greift auf Erfahrungen zurück, gibt Tipps und folgt seinem Bauchgefühl. Diese Denkweise ist oft erstaunlich genau, aber sie birgt auch Dutzende von blinden Flecken, wie z. B. den Recency Bias, d. h. das zu starke Vertrauen in unsere jüngsten Erinnerungen, den Confirmation Bias, d. h. die unbewusste Suche nach Informationen, die unsere bisherigen Überzeugungen bestätigen, und den Narrativitätsfehler, d. h. die menschliche Tendenz, die beste Geschichte zu glauben und nicht die stärksten Daten. Um die Revolution der öffentlichen Daten zu nutzen, ist ein Zen-Ansatz erforderlich. Das bedeutet, dass wir Geschäftsentscheidungen ohne Vorurteile angehen, selbst wenn wir Situationen untersuchen, die wir sehr gut zu kennen glauben. Das Ausräumen bestehender Annahmen kann Ihnen helfen, wie ein Anfänger auf neue Informationen zu stoßen. Es können Zusammenhänge aufgedeckt werden, die im Verborgenen liegen – wie z. B., dass die Anzahl der Autos auf dem Parkplatz mit der Anzahl der Dollars übereinstimmt, die in die Kasse fließen. Anhand von Daten können Sie die Marktdynamik bei Produkten, Preisen, Beständen, Lieferketten und Verbraucherverhalten erkennen. Sie geben Aufschluss darüber, was die Kunden tun, zeigen kritische Trends auf und können Ihnen sogar helfen, die nächsten Schritte Ihrer Konkurrenten vorherzusehen. Die Gewinnung von Erkenntnissen aus öffentlichen Webdaten stellt einen Wendepunkt dar. Unternehmen, die den Aufstieg des Internets oder der mobilen Wirtschaft verpasst haben, haben teuer bezahlt. Verpassen Sie die Webdatenrevolution, und Sie könnten das nächste Blockbuster Video werden. Wie schnell wächst diese Zahl? Bei Bright Data verarbeiten wir 15 Milliarden Anfragen pro Tag, das ist mehr als das 1,5-fache aller Suchmaschinen der Welt zusammen. Diese Zahl nimmt stetig zu. Die Antworten sind da draußen. Hier sind einige der klugen Fragen, die unsere Kunden stellen, um sie zu finden:
Ein Investmentanalyst fragt:

“Wie ist die Entwicklung der Einzelhandelspreise für Bleichmittel?”

Micah ist Analyst bei einem Bostoner Hedgefonds, der unter großem Druck steht, neue Anlageideen zu entwickeln. Bei der Durchsicht seiner Aktienscreener fiel ihm ein Chemieunternehmen ins Auge. Die Zahlen des Unternehmens sahen gut aus, aber er wollte wissen, ob das Unternehmen seine Preismacht in einem inflationären Umfeld aufrechterhalten kann. Da kam er auf eine Idee: Da das Unternehmen einer der größten Lieferanten der Bleichmittelindustrie war, konnte Micah die Bleichmittelpreise in jedem Markt, den das Unternehmen belieferte, verfolgen. Er entdeckte einen eindeutigen Trend zu steigenden Einzelhandelspreisen, was darauf hindeutete, dass das Unternehmen über Preissetzungsmacht verfügte und seine Gewinnspannen wahrscheinlich schützen konnte. Im heutigen Anlagejargon werden solche öffentlichen Webdaten als alternative Daten bezeichnet, und die meisten Hedgefonds nutzen sie, um herkömmliche Quellen wie Gewinnmitteilungen und Jahresberichte zu ergänzen. Denken Sie an Luftaufnahmen von Vertriebszentren, an die Beobachtung der Anlegerstimmung in den sozialen Medien oder an die Wetterüberwachung zur Vorhersage von Ernten.

Es wird erwartet, dass der globale Markt für alternative Daten jährlich um 46,5 % wächst und bis 2026 einen Wert von 13,91 Mrd. US-Dollar erreicht.

Quelle: Alternative Data Global Market Report 2022
Ein Chief Marketing Officer fragt:

“Wie verkaufen die Leute mein Produkt online?”

Jill leitet das Marketing für eine europäische Modemarke, wo sie für die Aufrechterhaltung eines tadellosen Markenimages und Kundenerlebnisses verantwortlich ist. Das bedeutet, dass jedes Foto der Marke entsprechen muss. Die Beschreibungen müssen korrekt sein. Werbeaktionen müssen saisonalen Kampagnen folgen. Es darf keine unzulässigen Verkäufe oder Rabatte geben. Die Versandzeiten müssen schnell sein. Aber wie kann man in einer Welt mit Zehntausenden von Online-Wiederverkäufern die Markenintegrität wahren? Für das Team von Jill liegt die Antwort in öffentlichen Webdaten. Sie durchsuchen das Internet kontinuierlich nach ihren Produkten und speisen die Ergebnisse in einen Algorithmus ein, der sie über etwaige problematische Ergebnisse informiert. Die Möglichkeit, Texte, Bilder, Audio- und Videomaterial in großem Umfang zu durchsuchen, wird genutzt, um alle Arten von Marken und deren geistiges Eigentum zu schützen. Sie hilft Künstlern, die Verwendung ihrer Werke im Internet zu erkennen, und ermöglicht es Social-Media-Plattformen, das Hochladen von nicht lizenziertem Material zu blockieren.
Bright Data scannt jeden Tag etwa ein Petabyte an Daten. Das sind 500 Milliarden Textseiten oder über 100.000 Filme in DVD-Qualität.

Selbst wenn Sie eine Nadel im Heuhaufen suchen, können wir sie finden.

Ein CEO der Reisebranche fragt:

“Wie kann ich die besten Reiseangebote der Welt anbieten?”

Berts Unternehmen lebt und stirbt vom Internetverkehr. Seine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass seine Website das genaueste und vollständigste Ziel im Internet für Angebote von Reisebüros, Hotels und Fluggesellschaften bleibt. Obwohl viele Reiseanbieter ihm grundlegende Informationen wie Preise und Fahrpläne über APIs zur Verfügung stellen, sind die Daten oft fragmentiert, veraltet oder unvollständig. Berts Lösung? Er sammelt kontinuierlich die aktuellsten Angebote im Internet. Er erhält die Daten in einem Format, das es seinem Team ermöglicht, sie algorithmisch zu sortieren und den Verbrauchern zu präsentieren, damit sie leicht den besten Preis, die kürzeste Route, das perfekte Datum und sogar kostenloses WLAN finden können, wenn das für sie wichtig ist. Webdaten sind für Aggregatoren wie Bert von großem Nutzen, ganz gleich, ob Sie Kreditkartenangebote oder die besten Rasenpflegeunternehmen erfassen möchten. Es funktioniert auch für die Endanbieter – zum Beispiel können die Hotels auf Berts Website Daten sammeln, um zu verstehen, wie ihre Preise im Vergleich zur Konkurrenz abschneiden.
Der Musiker und heutige Tech-Investor will.i.am sagte: “WWW steht für Wild Wild West”.

Die Sammlung öffentlicher Webdaten bringt Ordnung und Struktur in das Chaos des Internets.

Ein Startup-Gründer fragt:

“Wie kann sich mein Produkt von der Konkurrenz abheben?”

Maia hat ein großartiges Produkt entwickelt – Kopfhörer mit eingebautem Equalizer, mit dem man den Klang an altersbedingte Hörveränderungen anpassen kann. Aber sie weiß, dass ihr Produkt ohne eine großartige Geschäftsstrategie niemals auf den Markt kommen wird. Ihr erster Schritt bestand darin, öffentliche Datenerfassungstools zu nutzen, um alle Konkurrenzprodukte auf Amazon und anderen Einzelhandelswebsites zu entdecken. Sie erstellte eine Datenbank mit Preisen, Merkmalen, Rankings und allem, was ihr helfen könnte, ihr Produkt im Sweet Spot zu positionieren. Als Nächstes musste die kontinuierliche Verfolgung von Wettbewerbsdaten eingerichtet werden – alles von Preisen, Rabatten, Lagerbeständen und Lieferzeiten bis hin zu Variablen wie Farben, Upsells und Nutzerbewertungen. Darüber hinaus konnte jede Variable nach Land und Region bis hin zur Vorwahl segmentiert werden. All dies verschaffte Maia einen erheblichen Vorteil bei der Einrichtung ihrer Marketingtrichter, Preisstrategien und E-Mail-Promotions. Praktisch jedes E-Commerce-Unternehmen kann diesen Ansatz zur Erfassung und Strukturierung von Webdaten in echte, umsetzbare Informationen verfolgen.
Der CEO von Bright Data, Or Lenchner, sagt: “Das Internet ist die größte Datenbank der Welt, und jetzt kann man sie abfragen.”

Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine Suchmaschine, die Ihnen verwertbare Geschäftsinformationen liefert.

Das Sammeln von Webdaten kann man sich so vorstellen, als würde man in eine öffentliche Bibliothek gehen und jedes Buch lesen. Anbieter wie Bright Data haben ein ureigenes Interesse daran, diese Bibliothek offen zu halten, und treffen zusätzliche Vorkehrungen, um ihre Integrität zu gewährleisten. Wir tun dies durch einen Ethikkodex sowie durch Softwareprotokolle, die jeden Missbrauch der Technologie verhindern. Wir sehen in der Sammlung und Analyse von öffentlichen Webdaten eine bedeutende positive Entwicklung für die Gesellschaft. Sie ist ein starker Wettbewerbsvorteil für die Wirtschaft. Sie verbessert die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher. Und sie hilft uns auch, einige der wichtigsten ökologischen und sozialen Probleme unserer Zeit zu bewältigen.
So trat die Polizei an einem kühlen Frühlingsmorgen im vergangenen Jahr die Tür einer Wohnung im Süden Chicagos ein. Im Inneren nahmen sie zwei Personen fest, die des Menschenhandels verdächtigt wurden. Sie retteten vier Frauen im Alter von 17 bis 26 Jahren und stellten Bargeld, Drogen und Waffen sicher. Diese Verhaftungen waren Teil einer Operation, bei der Daten aus kommerziellen Online-Sexanzeigen, Datenwissenschaft und Netzwerkanalyse gesammelt wurden, um potenzielle Menschenhandelsaktivitäten zu identifizieren. Diese Geschichte kommt mit freundlicher Genehmigung der Bright-Initiative, die sich dafür einsetzt, öffentliche Webdaten zu sammeln, um Fortschritte in Bereichen wie Menschenrechte, Regulierung, Klimawandel, öffentliche Gesundheit und Internetsicherheit zu erzielen.
Die Akzeptanz von Webdaten nimmt heute rasant zu. Die Nutzer stellen intelligente Fragen und finden wertvolle Antworten in allen möglichen Bereichen – von Immobilienmaklern bis zu Portfoliomanagern, von Herstellern bis zu Musikern, von Start-ups bis zu multinationalen Unternehmen. Stellen Sie sich vor, Sie wären die einzige Person auf der Welt mit Zugang zu Google. Sie würden wahrscheinlich jede Prüfung mit Bravour bestehen, jeden auf Ihrem Karriereweg überholen und Ihre Freunde mit Ihrem unheimlichen Wissen verblüffen. Es wäre wahrscheinlich offensichtlich, dass Sie mit einem geheimen Vorteil arbeiten. Stellen Sie sich vor, dass Micah die besten Investitionsideen auf den Tisch bringt. Jill, die eine unverfälschte Marke aufbaut. Bert dominiert die Reisebranche. Maia, die mit ihrem Startup Erfolg hat. Ganz zu schweigen von Gerechtigkeit und Heldentaten, die alle durch das Wunder der Webdaten ermöglicht werden. Web-Datenerfassungstools sind wie eine Superkraft. Und wenn man sie jetzt nicht nutzt, könnte man bei dem derzeitigen Tempo des Wandels das ungute Gefühl bekommen, dass man irgendwo ohne WLAN festsitzt. Aber es gibt keinen Grund, dass Sie nicht weiterkommen. Die Werkzeuge liegen für Sie bereit. Sie müssen nur noch daran arbeiten, die richtigen Fragen zu formulieren und dann… Fragen Sie einfach.

Holen Sie sich die Webdaten, die Sie brauchen, noch heute.